La Paz

Was soll man über La Paz schon sagen. Die größte Stadt Boliviens hat sicherlich nicht den Reiz anderer südamerikanischer Städte, aber allein schon durch seine Lage mitten in einem Talkessel umgeben vom 6000er Huayna Potosi, raubt es einem nicht nur aufgrund der Höhe – La Paz liegt auf 3.700m – den Atem. Wir entschieden uns diesmal, das Partyhostel Wildrover aufzusuchen. Wir kommen langsam in die Jahre und können mit den ganz jungen Hüpfern nicht mehr mithalten (und wollen ehrlich gesagt auch nicht mehr). Dachten wir zumindest… Schon am ersten Abend ließen wir es krachen, nicht schwer bei ständigem Zufluss an Gratis-Shots. Dabei ist Andrea auch nur knapp einer Saalrunde entgangen. Es ließ dann auch nicht lange auf sich warten, bis Andrea den Tresen eroberte und zusammen mit Pablo, einem angehenden chilenischen Arzt, das Tanzbein schwang. Ob es die Höhe war, oder doch unser fortgeschrittenes Alter, jedenfalls musste der folgende Tag genutzt werden, damit dem körperliche Verfall bei einem von uns entgegengewirkt werden konnte.

Aber wir wären ja nicht echte Ossis, wenn wir nicht nach einem Tag Pause wieder in die Vollen gehen könnten. Bevor der Tresen jedoch wieder wackelte, ging es für uns darum, Weihnachtsgeschenke zu shoppen. Dafür besuchten wir den Hexenmarkt in La Paz, der eine Vielzahl von authentischen Produkten zu bieten hatte: von wunderheilenden Mitteln, glücksbringenden, ausgestopften Babylamas, über die üblichen Ponchos, Pullover oder Socken. Abends luden wir uns Jason, unseren Vogelkundler aus den USA, zu ein oder zwei Drinks ins Hostel ein. Schnell wurde unsere Runde durch die Schwedin Nalin, Pablo und ein irisches Pärchen erweitert. Stunde um Stunde verging und am nächsten Morgen sollte es für uns auf zum 3-tägigen Choro-Trek gehen. Leider war ich nicht davon zu überzeugen, schon die Segel zu streichen und so ging ich mit 3 weiteren Deutschen, Pablo, und 2 Bolivianern noch ein paar Stunden feiern, um dann völlig übermüdet und durchzecht wieder im Hostel anzukommen. Mehr als eine Stunde Schlaf war leider nicht drin, und so schleppte ich mich auch mehr über die ersten Kilometer des Treks. Aber mehr dazu gibt’s im Kapitel „Choro-Trek“.

Sven

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Eine Antwort zu La Paz

  1. Anke schreibt:

    man, was für ne große Stadt! siehst super aus, Andrea 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s