Myanmar

Länderinfos:

  • Ländername: Republic of the Union of Myanmar
  • Hauptstadt: Der Regierungssitz Nay Pyi Taw (circa 200.000 Einwohner) ist mit Inkrafttreten der Verfassung von 2008 (am 31. Januar 2011) auch formell Hauptstadt des Landes geworden. Yangon mit 6,5 Mio Einwohnern ist immer noch wirtschaftliches und kulturelles Zentrum mit Sitz der ausländischen Botschaften.
  • Bevölkerung: 59,1 Millionen (Abstammung: mehrheitlich zur tibeto-birmanischen Volksgruppe gehörend, daneben Mon-Khmer und Thai-chinesische Abstammungsgruppen; 135 unterscheidbare Volksgruppen)
  • Größe: 676.577 km², knapp zweimal so groß wie Deutschland; größte Ausdehnung Nord-Süd 2.500 km, Ost-West 900 km
  • Währung: Kyat (MMK)
  • Klima: tropisch (im Norden subtropisch) mit ständig hoher Luftfeuchtigkeit
  • Lage: Seegrenze (2800 km) sind der Golf von Bengalen und Golf von Martaban, Landgrenzen (5800 km) mit Bangladesch, Indien, China, Laos und Thailand
  • Landessprachen: Myanmar als Hauptsprache (von etwa 70% der Bevölkerung als erste Sprache gesprochen), daneben Minoritätensprachen wie Shan, Kachin, Rakhine (Arakenesisch), Chin, Mon, Karen; Englisch ist erste Fremdsprache und Sprache im diplomatischen und internationalen Geschäftsverkehr.
  • Religionen: Theravada-Buddhisten (ca. 89 %), Christen (ca. 5 %), Muslime (ca. 4 %), Hindus und Animisten (je ca. 1 %). Die buddhistische Ordensgemeinschaft hat aufgrund der weiten Verbreitung des Theravada-Buddhismus eine starke gesellschaftliche Stellung inne.
  • Nationalfeiertag: 4. Januar (Unabhängigkeitstagdatum 4. Januar 1948)
  • Regierungsform: Formell konzipiert die neue Verfassung Myanmar als parlamentarische Demokratie mit Militäreinfluss.
  • Staatsoberhaupt & Regierungschef: Staatspräsident Thein Sein (vereidigt am 30. März 2011)
  • Das Land wird von einem sozialistischen Militärregime regiert, dessen Politik wegen der Einschränkung grundlegender Menschenrechte kritisiert wird und deshalb von vielen Staaten mit Embargos belegt wird

(Quelle: Auswärtige Amt Myanmar)

Geschichte:

  • 1044-1755 Drei Reiche Myanmars mit denen auch der Buddhismus nach Myanmar gebracht wird
  • 1824, 1852,1886 Anglo-burmesische Kriege mit Großbritannien (Myanmar wird Provinz von Britisch-Indien)
  • 1937 Burma, damalige Name Myanmars, trennt sich von Indien mit einer neuen Verfassung und Legislative.
  • 1943 Burma fällt unter japanische Besatzung, nachdem die Japaner zuvor um Hilfe gegen die Briten gebeten wurden
  • 1945 am 27. März führt General Aung San offenen Widerstand gegen die Japaner. Am 5. Mai besetzen die Briten Yangon (Burma sah in Ihnen mittlerweile das geringere Uebel).
  • 1947 Aung San führt eine Delegation nach London, um die Unabhängigkeit zu verhandeln, wird wenig spaeter jedoch zusammen mit seinem Kabinett ermordet.
  • 1948 Myanmar gewinn Unabhängigkeit und wird die Union von Burma.
  • 1962 Die Revolutionary Council übernimmt nach einem Staatsstreich. Seitdem steht Myanmar unter Militaerherrschaft
  • 1974 Eine neue Verfassung wird angenommen und Myanmar folgt dem burmesischen Weg zum Sozialismus, eine Politik der eigene Kraft, Isolation und strikte Neutralität.
  • 1988 Studenten-Demonstrationen (ausgelöst durch Demonatisierung) führen zu einem Militärputsch.
  • 1989 Land wird zur Union von Myanmar.
  • Seit Juli 1989 Aung San Suu Kyi (Tochter des Nationalhelden Aung San) steht mehrfach unter Hausarrest.
  • Im Mai 1990 werden Wahlen abgehalten. Die von Aung San Suu Kyi gefuehrte NLD gewinnt durch einen Erdrutschsieg.
  • 1991 Aung San Suu Kyi erhält den Friedensnobelpreis
  • 2000 Myanmar gerät zunehmend unter Beschuss für Menschenrechtsverletzungen
  • 2004 Die Junta schlägt einen Sieben-Punkte-Fahrplan zur Demokratie.
  • 4. Februar 2011 Militärherrschaft wird durch einen zivilen Präsidenten als Staatsoberhaupt abgelöst

(Quelle: Lonely Planet Myanmar)

Unsere Route:

Unsere Highlights:

  • Yangon: Besuch der Shwedagon-Pagode in einer der charmantesten Städte Asiens
  • Bagan: Sonnenuntergang bei den 1.000 Tempeln von Bagan genießen
  • Inle See: die schwimmenden Märkte des romantischen Sees besuchen
  • Mandalay: Flanieren im kulturellen Zentrum des Landes
  • Erlebnis Bahnfahrt: tollkühne Bahnfahrten von Yangon nach Mandalay und von dort über das Gokteik-Viadukt nach Hsipaw

Myanmar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s